· 

Sankt Martin in unserer Gemeinde

Ich hatte ja schon berichtet das Raphael und die ganze Familie sehr nett in unsere Gemeinde aufgenommen wurde (-> hier mehr dazu). Wir sind mitten drin und ganz selbstverständlich und unproblematisch dabei.

 

Vor Sankt Martin wurde Raphael nach dem Gottesdienst gefragt ob er als Helfer beim Martinsspiel mitmachen möchte. Da er Theater spielen momentan liebt und Schauspieler werden möchte, war er natürlich gleich Feuer und Flamme <3

 

Er war Mädchen-für alles. Hat die Requisiten geholt und Martin beim an- und ausziehen geholfen und ist in kleine Nebenrollen geschlüpft.

 

Die Kinder haben sich auch ein paar Mal getroffen um das Stück einzuüben.

Den Stall vom Bild liebte er und öffnete gerne die Türchen für alle. Dabei fiel leider einmal das Haus auf ihn und traf ihn etwas blöd am Kopf. Er zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu. Aber nach ein paar Tagen war alles wieder ok und er ließ sich nicht beirren ;)

Er war total stolz und auch etwas nervös vor der Aufführung und machte alles auch wirklich toll.

 

Wenn ich überlege wie Raphael früher bei Kita oder Hortfesten war wenn die Gruppe etwas einstudiert hatte. Welch eine schöne Entwicklung er doch genommen hat. Früher gingen ihm völlig die Nerven durch, alles war ihm zu viel an solchen Tagen, zu viel Trubel zu viel nicht so wie sonst, zu viel Aufregung. Meist verweigerte er sich dann einfach. Und heute? Meldet er sich freiwillig, möchte Schauspieler werden und managt alles ganz prima :)

 

Nach dem Gottesdienst ging es dann noch mit Martin auf dem Pferd, Fackeln, Laternen und Rabimmel Rabammel Rabumm um die Kirche.

 

Die Kinder hatten natürlich auch wieder zu Hause ihre Laternen gebastelt. Raphael hatte sich ausgesucht eine Unterwasserlaterne zu malen, er hat mit ein wenig Hilfe tolle Fische und Unterwassertiere hinbekommen und ist mit viel Geduld dran geblieben bis alles fertig war. Elena wollte eigentlich erst eine Vogellaterne basteln, aber ist dann doch auf eine Winterlaterne umgeschwenkt. Sie hat den Weihnachtsmann mit Rudolph gemalt, eine Eisläuferin, Fuchs & Co. Und dann hat sie mit einer Kerze "Schnee" getropft. 



Unser Zebra Blog: Wir sind eine 4-köpfige Familie aus Mainz. Papa Thomas ist Kommunikationsdesigner und Chef des Zebras, sowie Referent der landesweiten Service- und Beratungsstelle "Inklusion in der Weiterbildung" im Ingelheimer WBZ. Hobbys sind lesen und Zeit draußen verbringen und Mainz 05. Mama Katharina ist Mediengestalterin und Mama. Wenn Zeit ist sitzt sie an der Nähmaschine, auch Motivkuchen backen gehört auf ihre Hobbyliste. Sohn Raphael (*2009) ist Schüler und mag gerne Playmobil, Rollenspiele, chillen, Ausflüge in die Natur, Achterbahnen, Schwimmbad und vieles mehr. Momentane Berufswünsche: Märchenerzähler / Schauspieler, YouTube Star, Autoskooter Einparker, Knöllchenverteiler, ... Er hat ein extra im Gepäck, das Down-Syndrom, auch Trisomie 21 genannt, mit dem er uns nach der Geburt überraschte. Tochter Elena (*2012) die Jüngste in der Chaosbude ist auch Schülerin, spielt Geige, macht Yoga und ist in einer Zirkus AG. Ihre Hobbys sind außerdem schwimmen, Achterbahnen, mit Freundinnen treffen. Ihr Berufswunsch, schwankt auch zwischen Märchenerzählerin und YouTube Star, aber auch Detektivin, Archäologin oder Meeresbiologin steht auf ihrer Wunschliste weit oben. Elena ist außerdem Buchautorin.


#kirche #katholischekirche #kommunion #kommunionunterricht #liebfrauen #mainz #down-syndrom #downsyndrom #trisomie21 #trisomie #inklusion #gemeinde

Kommentar schreiben

Kommentare: 0